Ansprechpartner
Ab Juni starten wir wieder mit unseren Präsenzschulungen. Eine Teilnahme ist nur mit gültigem Nachweis (Impfpass/negatives Corona-Testzertifikat) möglich.                                                         Ab Juni starten wir wieder mit unseren Präsenzschulungen. Eine Teilnahme ist nur mit gültigem Nachweis (Impfpass/negatives Corona-Testzertifikat) möglich.                                                         Ab Juni starten wir wieder mit unseren Präsenzschulungen. Eine Teilnahme ist nur mit gültigem Nachweis (Impfpass/negatives Corona-Testzertifikat) möglich.                                                         Ab Juni starten wir wieder mit unseren Präsenzschulungen. Eine Teilnahme ist nur mit gültigem Nachweis (Impfpass/negatives Corona-Testzertifikat) möglich.

NF 5000
Modulare Brandmelderzentrale

NF 3000

Die Brandmelderzentrale NF 5000 besteht aus mehreren Modulen. Für den Grundausbau ist ein BEK-5000 Modul notwendig. Dieses Modul beinhaltet die Prozessorkarte mit Systemsoftware, die P2P-CU Netzwerkkarte, die Anzeige und Bedienungstasten der BMZ sowie zwei Ringleitungen.

Leistungserklärung

NF 5000

Merkmale:

  • µP gesteuerte Brandmelderzentrale nach DIN EN54-2, DIN EN54-4 und VdS
  • Systemzentrale mit 255 frei programmierbaren Meldergruppen
  • Mit 2 Ringbusleitungen
    - Verdrahtung in 2 Draht-Technik als Ring, Stern
    und Stich
    - pro Ringbus bis zu 198 adressierbare
    Einzelelemente
  • Verknüpfung der Ein- und Ausgänge aller Ringbuselemente
    durch frei programmierbare Matrix
  • Ereignisspeicher mit Datum und Uhrzeit der letzten 600 Ereignisse
  • Grafisches LCD Display mit 240 x 64 Pixel mit Hintergrundbeleuchtung
  • P2P-CU Netzwerkkarte für den Aufbau eines peer-to-peer-Netzwerkes mit bis zu 8192 Gruppen, bestehend aus bis zu 32 Brandmelderzentralen Typ NF 500 bzw. NF 5000 und bis zu 94 weitere Netzwerkknoten
  • 2 überwachte Relais für Hauptmelder bzw. Alarmgeber
  • 2 digitale Eingänge für Rückmeldung der Hauptmelder
  • 2 überwachte Relais bzw. spannungsfreie Wechsler für Alarmgeber
  • 2 potentialfreie Relais für Sammelfeuer und Sammelstörung
  • Interface-Karte für Anschluß von Feuerwehrbedienfeld
  • 2 serielle Schnittstellen zum Anschluß eines Druckers, Paralleltableaus oder FAT
  • Autoprogrammierung der Ringbusteilnehmer
  • Ständige Überprüfung und Auswertung der Messwerte jedes einzelnen Melders
  • Voralarm- und Meldermesswertanzeige für jeden einzelnen Melder
  • Mehrere Alarm- und Wartungseinstellungen pro Melder
  • Messwertanalyse für Langzeittest mehrerer Ringbuselemente
  • AWACS-Algorithmen
  • Gruppen- und Meldertest (Einmannrevision)
  • Tag-Nachtschaltung
  • Computer-gestützte Ferndiagnose

Technische Daten

  • VdS-Nummer: G 201022
  • CPD-Nummer: 0786-CPD-20878

Alle Erweiterungskarten (Ringleitungen, RS 232 und RS 485) werden an der Grundplatine des BEK-5000 Moduls angeschlossen. Jede NF 5000 ist in der Lage 2, 4, 6 oder 8 Ringbusleitungen anzusteuern und die Ringbusteilnehmer in 255 Gruppen einzuteilen. Die Erweiterung der Ringbusleitungen erfolgt mittels Standard-LIB-Ringkarten bzw. E-LIB-Ringkarten mit Notredundanz. Die Karte mit Notredundanz ist gemäß Norm notwendig, sobald mehr als 512 Ringbuselemente an der NF 5000 angeschlossen sind.

Je nach Ausbaustufe und Anforderungen kann das Netzteil PSU3A bzw. PSU7A in Zusammenhang mit dem Modul PSU-DTP verwendet werden.

Die Verwendung eines Einbaudruckers bzw. von Modulen für Gruppeneinzelanzeigen Alarm, Störung und Abschalung erfordern ein größeres Gehäuse.Je nach Ausbaustufe stehen 5 Gehäuseformen sowie Zusatzgehäuse zur Verfügung.


Die Syntax der Bezeichnung der Gehäuse lautet: XBBY-ZB


X: Wenn X den Wert E hat, betrifft es ein Zusatzgehäuse (Extra) wenn X keinen Wert hat, betrifft es ein Zentralengehäuse

BB: Steht für Gehäuse (Back-Box)

Y: Steht für Tiefe und hat als möglichen Wert: 1 (122 mm) oder 2 (220 mm)

Z: Steht für Anzahl der Erweiterungen und hat als möglichen Wert: 0 (keine Erweiterung) oder 1 (eine Erweiterung) oder 2 (zwei Erweiterungen)

B: Steht für Farbe schwarz (Black)