Ansprechpartner
Wir möchten Sie über die bevorstehende Notwendigkeit eines Updates Ihres Systems auf die neueste Version der AgileIQ-Software 3.4.6 informieren. Bitte beachten Sie: Die aktuelle Softwareversion AgileIQ 3.4.5 wird nach dem 1. Februar 2019 nicht mehr starten.                                                        Wir möchten Sie über die bevorstehende Notwendigkeit eines Updates Ihres Systems auf die neueste Version der AgileIQ-Software 3.4.6 informieren. Bitte beachten Sie: Die aktuelle Softwareversion AgileIQ 3.4.5 wird nach dem 1. Februar 2019 nicht mehr starten.                                                        Wir möchten Sie über die bevorstehende Notwendigkeit eines Updates Ihres Systems auf die neueste Version der AgileIQ-Software 3.4.6 informieren. Bitte beachten Sie: Die aktuelle Softwareversion AgileIQ 3.4.5 wird nach dem 1. Februar 2019 nicht mehr starten.                                                        Wir möchten Sie über die bevorstehende Notwendigkeit eines Updates Ihres Systems auf die neueste Version der AgileIQ-Software 3.4.6 informieren. Bitte beachten Sie: Die aktuelle Softwareversion AgileIQ 3.4.5 wird nach dem 1. Februar 2019 nicht mehr starten.

Brandschutz bei hygienisch sensiblen Prozessen

Die Satro GmbH Lippstadt, ein Unternehmen der Humana Milchunion Unternehmensgruppe, ist einer der führenden Hersteller und Lieferanten von innovativen Zutaten für die nationale und internationale Lebensmittelindustrie.


Satro liefert funktionale Spezialitäten für die Industriebereiche Milch und Desserts, Backmittel, Suppen und Saucen und Feinkost. Im Bereich Ausser- Haus- Verpflegung beliefert Satro die europäische Vending Branche mit automatenfähigen Kakao- und Cappuccinospezialitäten. Unter der Marke Satro Coffee & Co vertreibt Satro im Lebensmittel- und Non-Foodhandel ein hochwertiges Sortiment an Kaffeespezialitäten. Durch ein weltweites Netz an eigenen Vertriebsmitarbeitern und Handelsagenturen garantiert Satro Marktnähe und optimale Betreuung der Kunden vor Ort.

Da es sich bei der Produktion von Lebensmitteln um hygienisch höchst sensible Prozesse handelt, sind die Anforderungen an Qualität und Sicherheit in diesem Unternehmen extrem hoch. Dies gilt auch für den vorbeugenden Brandschutz im Bereich der Produktion. Die in der Industrie üblicherweise eingesetzten Rauchansaugsysteme wurden aus hygienischen Gründen abgelehnt.

Bei diesen Systemen werden mit Löchern versehene Rohre im gesamten Produktionsbereich installiert, die permanent die Raumluft ansaugen und so Rauch detektieren um einen Brand rechtzeitig zu erkennen.

Brandschutzkonzept für schwierige Raumbedingungen


Dieses Verfahren eignet sich jedoch aus hygienischen Gründen nicht für die Lebensmittelproduktion, da sich in den Rohren Pilze bilden können und damit eine ständige Gefahrenquelle darstellen.

Zusammen mit seinem Partner, der Firma Ostkamp aus Lippstadt, erstellte Notifier ein auf die schwierigen Raumbedingungen zugeschnittenes Brandschutzkonzept für die große Produktionshalle, in der hauptsächlich stark staubende Substanzen verarbeitet werden.

Die Firma Elektro Ostkamp aus Lippstadt, 1946 von Toni Ostkamp gegründet, zählt heute zu einem der innovativsten Fachbetrieben für den Bereich Brand- und Einbruchmeldetechnik. Qualität, Termintreue, fachkundige Mitarbeiter und der große Vorteil alle wichtigen Leistungen rund um das Thema Brandmeldetechnik aus einer Hand zu liefern, haben Ostkamp zu einem verlässlichen Partner für Elektro - Installationsarbeiten in privaten, gewerblichen und öffentlichen Gebäuden gemacht. Das Geheimnis seines Erfolges erklärt der Firmengründer Toni Ostkamp wie folgt: "Sicher haben wir oft das richtige Gespür gehabt und auf technische Entwicklungen zeitnah reagiert". Seit über 5 Jahren betreut und berät Herr Löhner von der Firma Ostkamp die Satro GmbH im Bereich der Brandmeldetechnik. Mit seiner Erfahrung wurde eine optimale Lösung gefunden, um die Produktion optimal zu schützen.

Lösungsansatz Notifier Filter FILTREX HPX-751


Herkömmliche optische Brandmelder sind ausgelegt Rauchpartikel zu erkennen. Ihre Sensoren und Messeinheiten versagen aber in Bereichen mit starker Staubentwicklung.Die Folge sind Fehlalarme, die durch diese Verunreinigungen ausgelöst werden. Hier ist der FILTREX Brandmelder ein echter Problemlöser. Das Meldergehäuse enthält neben der optischen Meldekammer eine über Mikroprozessoren gesteuerte Ventilationseinheit sowie ein zweifaches Filtersystem, das den eigentlichen Melder vor Schmutz- oder Wasserpartikeln, die in der Raumluft ständig vorhanden sind, schützt.

Der Melder überwacht ständig den Zustand der Filterverschmutzung und gibt automatisch eine frühzeitige Wartungsmeldung. Nach Tausch des Servicefilters geht der Melder wieder in seinen normalen Betriebszustand zurück. Insgesamt wurden 220 neue Filtrex-Melder installiert. Zur Aufschaltung dieser, als auch der bereits verbauten 700 anderen Melder, entschied man sich für ein modular erweiterbares Brandmeldenetzwerk von NOTIFIER.

Auf Grund der schwierigen, verwinkelten Architektur des Gebäudes, wurde die gesamte akustische Brandalarmierung in 12 Evakuierungsbereiche aufgeteilt. So ist es möglich einen Brandherd schnell zu lokalisieren und bei einem Alarm nicht notwendigerweise die gesamte Belegschaft zu evakuieren.