Ansprechpartner
Wir möchten Sie über die bevorstehende Notwendigkeit eines Updates Ihres Systems auf die neueste Version der AgileIQ-Software 3.4.6 informieren. Bitte beachten Sie: Die aktuelle Softwareversion AgileIQ 3.4.5 wird nach dem 1. Februar 2019 nicht mehr starten.                                                        Wir möchten Sie über die bevorstehende Notwendigkeit eines Updates Ihres Systems auf die neueste Version der AgileIQ-Software 3.4.6 informieren. Bitte beachten Sie: Die aktuelle Softwareversion AgileIQ 3.4.5 wird nach dem 1. Februar 2019 nicht mehr starten.                                                        Wir möchten Sie über die bevorstehende Notwendigkeit eines Updates Ihres Systems auf die neueste Version der AgileIQ-Software 3.4.6 informieren. Bitte beachten Sie: Die aktuelle Softwareversion AgileIQ 3.4.5 wird nach dem 1. Februar 2019 nicht mehr starten.                                                        Wir möchten Sie über die bevorstehende Notwendigkeit eines Updates Ihres Systems auf die neueste Version der AgileIQ-Software 3.4.6 informieren. Bitte beachten Sie: Die aktuelle Softwareversion AgileIQ 3.4.5 wird nach dem 1. Februar 2019 nicht mehr starten.

Brandschutz in der Holzproduktion

Seit über 80 Jahren produziert das Familienunternehmen Scheerer in der dritten Generation hochwertige Holzprodukte. In dem schönen Heideort Behren im Herzen Niedersachsens werden in erster Linie Zäune, aber auch Carports, Systemspielgeräte, sowie Gartenelemente hergestellt.

Hierzu verwendet man ausschließlich heimische Nadelhölzer aus nachhaltiger Forstwirtschaft, die fachgerecht nach den modernsten Methoden und Fertigungstechniken verarbeitet werden. Mit Betriebswirt Andreas Scheerer in der 3. Generation des Familienunternehmens wächst und wächst das Werk. Die Belegschaft besteht 2007 aus über 80 Mitarbeitern bei einer Gesamtbetriebsfläche von 8,7 ha.

Neue Produktionsstätten entstehen und somit auch neue Anforderungen an einen verbesserten und zeitgemäßen Brandschutz.

Zusammen mit seinem Facherrichter, der Firma FRIBA, der Brandschutzbehörde, der Feuerwehr und dem Betreiber der Firma Scheerer erarbeitet Notifier ein praxisorientiertes Brandschutzkonzept, das alle drei Jahre durch einen Sachverständigen abgenommen wird.

FRIBA, Facherrichter der Firma Notifier, ist ein Elektrofachunternehmen, das VdS-zertifiziert nach ISO 9001, Brandschutzprojekte von der Planung über Realisierung bis zur Wartung anbietet.

Geleitet wird das Unternehmen durch Andreas Fritsche, ein Mann mit einer enormen Erfahrung im Bereich Brandschutz, der darüber hinaus vor der Kommission des Verbandes der Schadenversicherer die Prüfung zum "Hauptverantwortlichen Fachmann für Brandmeldeanlagen" ablegte.

Herzstück NF5000


Auf Grund der Raumhöhen und der nicht mehr begehbaren Flächen in den Produktionshallen entschloss man sich linienförmige Melder der Serie LPB einzusetzen, die jeweils gut erreichbar an den Endwänden der Hallen montiert wurden.

Notifiers linienförmige Melder der Serie LPB komplettieren die Serie der Brandmelder. Sie gewährleisten vollständigen Schutz in hohen, offenen Gebäuden, in denen der Einsatz von punktförmigen Meldern nicht sinnvoll ist. Basierend auf dem Dämpfungsprinzip sind die Melder in der Lage, sowohl loderndes als auch schwelendes Feuer zuverlässig zu erkennen. Einfachste Wandmontage, bis zu 100 Meter Reichweite mittels Prismenreflektor, Adressierung und Energieversorgung über den Ringbus sowie praxisorientiertes umfangreiches Zubehör zeichnen die Notifier Melder der Serie LPB aus.

Neben den linienförmigen Meldern wurden Rauchansaugsysteme der Serie NFAS montiert. Das System besteht aus Kunststoffrohren und wird unter der Hallendecke montiert. An den Enden sind mittels Bohrungen Brandmelder montiert. Das System saugt permanent die Raumluft an und meldet so bei Rauch, bzw. Brand sofort einen Alarm. Der große Vorteil dieser Systeme besteht in ihrer Wartungsfreundlichkeit, da sich die Auswerteeinheit am Boden befindet.

Neben speziellen Staubfiltern verfügt das Rohrsystem über eine Ausblasvorrichtung, die angesammelte Verschmutzungen einfach wegbläst.

Optischer Brandalarm wird durch 20 Blitzleuchten angezeigt. Ringbusgespeiste, akustische Signalgeberwarnen im Ernstfall den Verwaltungsbereich. Besonders deutlich hörbare Sirenen wurden in der Produktion eingesetzt. Auf Grund der regelmäßigen, guten Wartung durch die Firma FRIBA lief die Anlage absolut störungsfrei.

Durch die Planung weiterer Produktionshallen ist die Erweiterung, bzw. der Ausbau des Brandmeldesystems von Notifier geplant.

Holzverarbeitende Betriebe stellen hohe Anforderungen an einen wirklich funktionierenden Brandschutz. Hohe Staubentwicklung, Dämpfe, extreme Verschmutzungen und ein erhöhtes Brandrisiko durch den zu verarbeitenden Werkstoff Holz verlangen nach speziell geeigneten Brandmeldern und Sondersystemen, die Falschalarme ausschließen.

Von links nach rechts: Andreas Fritsche (FRIBA), Thorsten Schwarz (Notifier), Horst Heine (Scheerer)
Von links nach rechts: Andreas Fritsche (FRIBA), Thorsten Schwarz (Notifier), Horst Heine (Scheerer)